Louvia - die ewigen Wälder


Inmitten von Torings erhabenen Gauen
Ein Land sich erhebt voll mächtiger Höhen
Die Waldstrass genannt, ist es stolz anzuschauen
Ein jeder fühlt Ehrfurcht, der die ewigen Wälder gesehen

Seid tausenden Jahren das Leben hier blüht
Viele Berge gekrönt von heiliger Statt
Aus der Louvia Schoß mancher Fluß dahinzieht
Der durch hehre Kraft einen Namen hat

An den Hängen es zog einst der Toringi Fluch
Zu fordern all Flur und Aar
Nun niemals mehr sicher betrat ein Frank
Der Louvia Weiten ewig da!






Die Louvia – die Waldstrasse. So nannten unsere Väter den Thüringer Wald. Wir schreiben das Jahr 531. Die Franken machen nach einem erfolglosen Heerzug im Jahre 529 erneut gegen die Thüringer mobil. Theuderich der Frankenkönig, nimmt die Hilfe seines Bruders Chlothar an und zieht mit zwei Heeren in Richtung Thüringen. An den Hängen der Waldstrasse betraten die Franken bei ihrem Heerzug in der Nähe von Eisenach das Gebiet des Thüringer Königreiches. Erste Scharmützel in der Nähe der Dörfer Tüngeda und Weberstedt brachten noch keinen Entscheid. Ein erstes ersnsteres Zusammentreffen sollte am Orte des alten Thinplatzes der Thüringer gefochten werden (siehe Thing).