Thing

An der Unstruten Gestad
Liegt an Erpes´ Furthens Pfad
Torings alter Geisterhort
Viele Stimmen birgt der Ort

Herveri´s Leiban´s einstger Macht
Wurde an diesem Ort gedacht
Zu Torings Thing ward auserkoren
Bei Blut und Schwert dem Od geschworen

Wodan weise uns den Pfad
Auf das sich dreht das Zeitenrad
Bis der letzte Tag dahin
Vor der Toringi großem Thing

Krieger kommen aus dem ganzen Land
Unter dem Banner einer Hand
Für Heim und Sippe einzustehen
durch Wort und Schwur mit Ziw zu gehen

Dann floss der Met zur großen Hall
Die Luren tönten laut im Schall
So wurd gehalten großer Rat
Auf das es kommt zur grossen Tat



Der alte Thingplatz der Thüringer, die Tretenburg, befand sich im Bereich der Königsleutedörfer, die den Königshof des Thüringer Königs Herminafrid umgaben. Dieser Königshof hieß Herveri´s Leiban, was übersetzt bedeutet: Das Erbe Herfrids (heute Herbsleben). Dieser alte Thingplatz wurde schon in vorgermanischer Zeit genutzt und diente den Thüringern noch bis ins 10. Jh. als Versammlungsstätte. Beim Heereszug der Franken gegen die Thüringer war die kleine Wallburg mit einer kleinen Mannschaft besetzt, die die Burg nicht halten konnte.
Die Stätte wurde verbrannt und entweiht.